• Wolfgang Zöll und Lisa Loewenthal

  • Wolfgang Zöll (sax)

  • Tim Roth (bass)

  • Don Hein (bass)

  • Quincy Kline (dr)

  • Mitja Skorbene (piano)

  • Natalya Karmazin (piano)

  • Lisa Loewenthal (voc)

Das POWERHOUSE SWINGTETT ist eine Jazzformation, geleitet vom Saxophonisten und Klarinettisten Wolfgang Zöll, der seit 1985 Leiter der Powerhouse Jazzband war, mit der er seinerzeit die CDs „Eh La Bas” und „Go To New Orleans” veröffentlichte. Ebenfalls zu hören ist er auf der LP „Jazz Geht’s Los” der Echoes of Harlem aus dem Jahr 1983.

Vor etwa 10 Jahren traf er auf Musiker, die sich ganz dem Swing der 30er, 40er und 50er Jahre widmeten und dieses Zusammentreffen veranlasste Zöll, sein Saxophon wieder zu aktivieren und die alten Saxophonmeister der Swingära zu studieren. Er stellte eine Band zusammen, deren Musiker sich mit dem Swing in Amerika und besonders in New York befassen. Diese Gruppe tritt seitdem unter dem Namen Powerhouse Swingtett auf.

Das POWERHOUSE SWINGTETT ist keine Band mit starrer Formation – sie bildet sich immer wieder neu. Je nach Projekt spielen immer wieder andere Musiker mit. Zum festen Repertoire gehören Stücke von Jazzgrössen wie Duke Ellington, Count Basie, George Gershwin. Dem Publikum werden Evergreens wie „Mood Indigo“, „Autumn Leaves“, „Honeysuckle Rose“, „Satin Doll“ oder „Take The ‚A’ Train“ ebenso präsentiert wie unbekanntere Titel großer Meister.

Die Musiker des POWERHOUSE SWINGTETTs spielen fetzigen Swing, beherrschen aber auch die Kunst der leisen Passagen. Eine besondere Note erhält die Gruppe durch die Sängerin Lisa Loewenthal. Die Band kann für jede Gelegenheit die richtige Musik spielen. Im kleinen Rahmen, in einer Bar oder bei einer Familienfeier bietet sich das Duo an, welches aus Piano und Saxophon/Klarinette besteht und lebendige Stimmung macht, oder dezent im Hintergrund bleibend die Unterhaltungen der Gäste nicht stört. Erweitert wird das Duo durch Bass, Gitarre, Trompete und Gesang, wenn mehr Platz zur Verfügung steht und ein wenig mehr Musik gefordert ist. So kann die Band beliebig vergrößert werden. Als Septett, zusammen mit einem Schlagzeuger, erreicht das Swingtett dann die Form für die Große Bühne.